Leider war es seit unserem letzten Beitrag im September etwas ruhig geworden... Woran mag das gelegen haben: wir waren platt vom radeln :)
In wenigen Tagen haben wir es mit einem überschaubar großen Team von nur 6 Radelnden mit rund 1600 km auf einen guten 35. Platz geschafft - kein vergleichbar großes Team vor uns! In der Betrachtungsweise Kilometer pro Radelnder sind wir auf Platz 12 gelandet... Danke an alle fleißigen Mitstrampler!

Das war aber eben nur der kleinere Teil von Stadtradeln 2021 in Koblenz:

Die Klimaschutzbeauftragte Dagmar Körner und der Radverkehrsbeauftragte Tobias Weiß-Bollin hatten die Vereine Klimaschutz in Koblenz e.V. und Stadtteilmagazin Goldgrube e.V. im Rahmen der Aktion Stadtradeln Koblenz zu einer Challenge herausgefordert und dabei ihr Engagement für den Radverkehr mit der Unterstützung eines sozialen Projekts verknüpft. Die Beiden wurden im Vorfeld über die Spendenplattform der Sparkasse unseren Aufruf "Lebensmittelretter Rhein-Mosel e.V. brauchen Transportmöglichkeiten" wahregenommen in welcher wir einen Spendenaufruf für Lastenräder gestartet hatten um die Lebensmittel klimafreundlich einsammeln zu und dort hinbringen zu können, wo sie benötigt werden: bei sozial schwachen, hilfsbedürftigen Menschen unserer Region. 

Gemeinsam sind beide während der dreiwöchigen Kampagne stolze 1.529 km geradelt und "erstrampelten" vom Klimaschutzverein einen Euro und vom Stadtteilmagazin 50 Cent für jeden zurückgelegten Kilometer. Begeistert von dem ehrenamtlichen Engagement „Von Menschen für Menschen“ entschied Horst Birk, Vorstandsmitglied des Vereins Stadtteilmagazin Goldgrube spontan, den Anteil seines Vereins auf einen glatten Betrag aufzurunden und so spendete der Verein 1.000 Euro an unseren Verein.

Somit bedanken wir uns ganz herzlich bei den beiden Spendern dem Klimaschutzverein Koblenz e.V. sowie dem Stadtteilmagazin Koblenz Goldgrube für die großzügige Spende und natürlich bei Dagmar Körner und Tobias Weiß-Bollin für die grandiose Leistung! Wir kamen dem Ziel des ersten Lastenrades für einen noch klimafreundlicheren Transport ein großes Stück näher. 

 
Bild: (von links nach rechts): Radverkehrsbeauftragter Tobias Weiß-Bollin, der Geschäftsführer des Klimaschutzvereins Bernd Bodewing, Christian Freitag von den Lebensmittelrettern, die Vertreter des Stadtteilmagazins Goldgrube Bernd Kuhl und Horst Birk und Klimaschutzbeauftragte Dagmar Körner bei der Übergabe der Schecks.

 

Aber es fehlt uns immer noch etwas Geld um das erste Fahrrad gut finanzieren zu können! Unterstützt uns doch bitte noch über die laufende Aktion auf Heimatlieben, der Spendenplattform der Sparkasse Koblenz:
"Lebensmittelretter Rhein-Mosel e.V. brauchen Transportmöglichkeiten"! Dort läuft auch am Samstag 28.11.2021 ab 10 Uhr eine Verdopplungsaktion! Für jeden Euro den Ihr spendet legt die Sparkasse noch einen Euro drauf, bis das Spendenvolumen aufgebraucht ist.  Also tut uns doch was Gutes und spendet was für den guten Zweck! Danke.

Wenn Ihr nicht spenden wollt sondern ein wenig Zeit zur Verfügung habt um uns zu unterstützen: dann werdet auch zwanglos Mtiglied unseres Vereins! Wir suchen jederzeit fleiißige Hände für unterschiedliche Aufgaben und Rettungen von Groß bis Klein! Kommt auch gerne mal auf einem Treffen vorbei bevor Du Teil einer fabelhaften Community wirst!

 

 

Anmeldung